Ärzte Zeitung, 15.07.2016

"elite controllers"

Ein Prozent hat HIV ohne ART im Griff

Es gibt sie tatsächlich: HIV-infizierte, bei denen die Virusmenge unter der Nachweisgrenze liegt ("elite controllers"). Und das, ohne antiretroviral behandelt zu werden. Es wird geschätzt, dass das bei etwa einem Prozent der Infizierten der Fall ist: Trotz serologisch nachweisbarer HIV-Infektion ist das Ergebnis der PCR-Untersuchung negativ. Dass CD8-positive Lymphozyten ihren Anteil daran haben, weiß man schon lange.

Jüngste Untersuchungen von Zellen, die von zehn HIV-Infizierten stammten, legen nahe, dass ein Spezifikum der Lymphozyten der Marker KIR3 ist, der die Virusreplikation unterdrückt (Front Immunol 2016; 7: 134). (ple)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »