Ärzte Zeitung, 15.01.2004

Sprunghafter Anstieg der Zahl Syphilis-Kranker

PARIS/BERLIN (dpa). Ein sprunghafter Syphilis-Anstieg bereitet französischen Gesundheitsbehörden Sorgen. Wurden im Jahr 2001 in Frankreich noch 207 Fälle gemeldet, waren es ein Jahr später mit 401 knapp doppelt so viele.

Das geht aus dem epidemiologischen Wochenblatt des Pariser Gesundheitsministeriums vom Dienstag dieser Woche hervor. Nachdem die Geschlechtskrankheit Ende der 90er Jahre noch relativ selten gewesen ist, steigt die Zahl der gemeldeten Infizierten in den meisten Industrieländern derzeit stark an.

In Deutschland registrierte das Berliner Robert-Koch-Institut (RKI) 2523 Syphilis-Infizierte im Jahr 2002. Als wichtige Ursache für den Anstieg nennt das RKI ein zunehmendes sexuelles Risikoverhalten homosexueller Männer, die einen hohen Anteil der Syphilis-Patienten stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »