Ärzte Zeitung, 01.06.2004

USA: Erster West-Nil-Patient

NEU-ISENBURG (ug). Den ersten West-Nil-Patienten dieses Jahres in den USA meldet der Staat New Mexico. Das sei sehr früh, 2003 habe es die erste West-Nil-Infektion erst im Juli gegeben, berichtet "New Scientist" online.

Das britische Gesundheitsministerium will alle Ärzte über das West-Nil-Virus aufklären, um notfalls vorbereitet zu sein, so BBC.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Hybride der Culex-Mücken sind wohl Ursache für die rasche Ausbreitung des West-Nil-Virus in den USA

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »