Ärzte Zeitung, 30.07.2004

Drei Fragen helfen weiter bei akuter Augenentzündung

AMSTERDAM (sko). Mit drei Fragen können Kollegen in der Praxis abschätzen, ob bei Patienten mit einer Konjunktivitis die Entzündung bakteriell oder viral ist. Und diese Abschätzung ist wichtig, da bei viraler Konjunktivitis eine große Ansteckungsgefahr besteht.

Wer morgens verklebte Augen hat, aber nicht über Juckreiz klagt und noch nicht öfters eine Konjunktivitis gehabt hat, bei dem ist eine virale Genese sehr unwahrscheinlich. Dies haben Mediziner aus Amsterdam herausgefunden, indem bei 184 Patienten mit Symptomen wie rote Augen, eitriges Sekret oder verklebte Augen Abstriche entnommen und einen Fragebogen ausgefüllt haben (BMJ 329, 2004, 206). Wurde die Frage nach verklebten Augen bejaht, die nach Juckreiz und wiederholter Konjunktivitis verneint, war eine virale Genese sehr unwahrscheinlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »