Ärzte Zeitung, 08.02.2005

Stipendium für Forschung zu Candida vergeben

HAAR (eb). Für ihr Forschungsprojekt zur Analyse des Zellwandproteoms von Candida glabrata hat Dr. Pia Kaplanek aus Göttingen das MSD-Stipendium Infektiologie/Mykologie 2004 erhalten. Dies teilt das Unternehmen MSD mit. Das Stipendium ist mit 10  000 Euro dotiert.

Die systematische Charakterisierung der Zellwandproteine von Candida glabrata soll helfen, neue Möglichkeiten der antimykotischen Therapie zu eröffnen. Der Hintergrund: Invasive Infektionen mit dem Candida-Pilz verlaufen aufgrund der geringen Sensitivität des Erregers gegenüber gebräuchlichen Antibiotika häufig tödlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »