Ärzte Zeitung, 08.02.2005

Stipendium für Forschung zu Candida vergeben

HAAR (eb). Für ihr Forschungsprojekt zur Analyse des Zellwandproteoms von Candida glabrata hat Dr. Pia Kaplanek aus Göttingen das MSD-Stipendium Infektiologie/Mykologie 2004 erhalten. Dies teilt das Unternehmen MSD mit. Das Stipendium ist mit 10  000 Euro dotiert.

Die systematische Charakterisierung der Zellwandproteine von Candida glabrata soll helfen, neue Möglichkeiten der antimykotischen Therapie zu eröffnen. Der Hintergrund: Invasive Infektionen mit dem Candida-Pilz verlaufen aufgrund der geringen Sensitivität des Erregers gegenüber gebräuchlichen Antibiotika häufig tödlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »