Ärzte Zeitung, 07.10.2005

Bereits 16 Tote durch mysteriöse Lungenkrankheit

TORONTO (dpa). Die Zahl der an einer unbekannten Atemwegserkrankung gestorbenen Bewohner eines Altenheims in kanadischen Toronto (wir berichteten) ist auf 16 gestiegen.

Wie die Gesundheitsbehörde der Stadt mitteilte, erlagen seit Dienstag sechs weitere Senioren der grippeähnlichen Krankheit. Es seien aber keine neuen Erkrankungen hinzugekommen, sagte der Leiter der Gesundheitsbehörde, David McKeown. Die nun Gestorbenen hätten sich in ärztlicher Obhut befunden. Noch immer sei nicht klar, um was für eine Krankheit es sich handelt. Die Untersuchungen dauerten an.

Die Krankheit war in dem Altenheim Seven Oaks (Sieben Eichen) erstmals in der vergangenen Woche aufgetreten. Bis Mittwoch zeigten mehr als 90 Bewohner, Angestellte und Besucher Symptome.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »