Ärzte Zeitung, 23.11.2005

1,3 Millionen Euro für Kampf gegen Malaria gespendet

Die "African Malaria Partnership" des Arzneimittel-Herstellers GlaxoSmithKline will nach eigenen Angaben 1,5 Millionen US-Dollar (etwa 1,3 Millionen Euro) an die internationale Wohltätigkeitsorganisation Malaria Consortium spenden.

Die private Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, Malaria auf regionaler und internationaler Ebene zu bekämpfen. Die auf drei Jahre angelegte Spende wurde aus Anlaß des 5. Roll Back Malaria Global Partner’s Forum in Kamerun überreicht.

Der Betrag kommt einem neuen Unterrichtsprogramm mit dem Titel "Mobilising for Malaria" zu Gute, das darauf abzielt, das Bewußtsein für Malaria in Europa und Afrika zu erhöhen, um möglichst viele Ressourcen im Kampf gegen die Krankheit zu mobilisieren.

2004 fand eine Umfrage des US-Gallup-Instituts heraus, daß nur zwei Prozent der Weltbevölkerung Malaria für eine ernstzunehmende gesundheitliche Bedrohung halten. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »