Ärzte Zeitung, 06.02.2006

Neue Variante von Milzbrand entdeckt

BERLIN/LEIPZIG (dpa). Deutsche Forscher haben in Kamerun eine bislang unbekannte Variante des Milzbranderregers entdeckt. Die Variante von Bacillus anthracis wurde bei drei Schimpansen und einem Gorilla isoliert (PLoS Pathogens 2, 2006,1).

Der Fund belege, daß Milzbrandbakterien als Todesursache freilebender Menschenaffen weiter verbreitet seien als bisher vermutet, so die Forscher vom Robert-Koch-Institut (RKI) und vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie.

Die Entdeckung belege, daß in tropischen Regenwäldern ein unbekanntes Potential an Krankheitserregern vorhanden sei, so Professor Reinhard Kurth vom RKI.

Durch die Zerstörung der Regenwälder rückten Menschen und im Regenwald lebende Tiere immer näher zusammen. Dadurch steige das Risiko, daß Menschen in engen Kontakt mit neuen Krankheitserregern oder neuen Varianten von bekannten Erregern kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »