Ärzte Zeitung, 24.02.2006

New Yorker mit Anthrax infiziert

NEW YORK (dpa). Ein Mann aus New York hat sich mit Anthrax infiziert. "Es gibt keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund", sagte Bürgermeister Michael Bloomberg am Mittwoch.

Der 44jährige Schlagzeug-Hersteller habe vermutlich beim Hantieren mit Tierfellen aus Afrika in einem Lagerhaus den Erreger eingeatmet. Er liege zur Zeit im US-Staat Pennsylvania im Krankenhaus. Vier andere Menschen, die möglicherweise ebenfalls in Kontakt mit den Fellen gewesen seien, würden beobachtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »