Ärzte Zeitung, 25.07.2006

Lassa-Fieber: Entwarnung für Belgier

BRÜSSEL (dpa). Ein Mitarbeiter des Brüsseler Flughafens, der Kontakt mit dem in Frankfurt am Main behandelten Lassa-Fieber-Patienten hatte, hat sich sehr wahrscheinlich nicht angesteckt.

Belgischen Medien zufolge waren die Ergebnisse erster Untersuchungen an der Klinik St. Pierre negativ. In der Frankfurter Uniklinik wird derzeit - wie berichtet - ein 68 Jahre alter Chirurg aus Sierra Leone versorgt, der an dem durch Viren ausgelösten seltenen hämorrhagischen Fieber erkrankt und bewußtlos ist.

Er war am 10. Juli von Freetown in Sierra Leone über Abijan (Elfenbeinküste) nach Brüssel und am 11. Juli nach Frankfurt geflogen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »