Ärzte Zeitung, 12.09.2006

Arznei hemmt Botenstoffe bei Bakterien

Neuer Wirkmechanismus für die Therapie bei Infektionen

SAN FRANCISCO (ddp.vwd). Wissenschaftler von der Universität von Madison im US-Staat Wisconsin haben einen neuen Ansatz für die antimikrobielle Therapie entwickelt. Anstatt die Bakterien mit einem Wirkstoff direkt abzutöten oder ihre Vermehrung zu hemmen, werden dabei Botenstoffe der Kommunikation zwischen den Erregern blockiert.

Dadurch würde deren Pathogenität vermindert, berichteten die Forscher auf einem Treffen der Amerikanischen Gesellschaft für Chemie in San Francisco. Zusätzlich könnten mit der Methode auch die bisher bekannten Wege der Resistenzbildung gegen Antibiotika umgangen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »