Ärzte Zeitung, 15.01.2007

Syphilis nimmt in China wieder rasch zu

LONDON (dpa). Die Syphilis breitet sich in China wieder rasant aus. In den 60er Jahren hatte die rigide Gesundheitspolitik der Kommunistischen Partei die Geschlechtskrankheit effektiv zurückgedrängt. Seit einiger Zeit erleichtern veränderte soziale und medizinische Umstände der Seuche die Verbreitung.

Dies berichten chinesische Wissenschaftler um Xiang-Sheng Chen vom Nationalen Zentrum für Geschlechtskrankheiten in Nanjing (The Lancet, 369, 2007, 132). Von 1989 bis 1993 noch gab es jährlich weniger als zwei Erkrankungen pro eine Million Einwohner.

Zwischen 2000 und 2005 war diese Zahl auf 51 Erkrankungen pro eine Million Einwohner gestiegen. Einen rapiden Anstieg verzeichneten die Forscher bei Ungeborenen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »