Ärzte Zeitung, 15.01.2007

Syphilis nimmt in China wieder rasch zu

LONDON (dpa). Die Syphilis breitet sich in China wieder rasant aus. In den 60er Jahren hatte die rigide Gesundheitspolitik der Kommunistischen Partei die Geschlechtskrankheit effektiv zurückgedrängt. Seit einiger Zeit erleichtern veränderte soziale und medizinische Umstände der Seuche die Verbreitung.

Dies berichten chinesische Wissenschaftler um Xiang-Sheng Chen vom Nationalen Zentrum für Geschlechtskrankheiten in Nanjing (The Lancet, 369, 2007, 132). Von 1989 bis 1993 noch gab es jährlich weniger als zwei Erkrankungen pro eine Million Einwohner.

Zwischen 2000 und 2005 war diese Zahl auf 51 Erkrankungen pro eine Million Einwohner gestiegen. Einen rapiden Anstieg verzeichneten die Forscher bei Ungeborenen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »