Ärzte Zeitung, 22.01.2007

Vermehrt Infektionen mit Noroviren

BIELEFELD (ddp.vwd). Die Zahl der gemeldeten Norovirus-Erkrankungen ist in Deutschland weiter gestiegen.

In Nordrhein-Westfalen seien bereits 40 Altenheime und 37 Krankenhäuser betroffen, so das "Westfalen-Blatt" in Bielefeld. In dem Bundesland gebe es in diesem Jahr 2609 Erkrankte. Im ganzen Jahr 2006 sind es nach Angaben des Landesinstituts für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 11 036 Erkrankungen gewesen.

Das Virus ist vor allem für Kleinkinder und ältere Menschen gefährlich. Symptome der bis fünf Tage dauernden Erkrankung sind Erbrechen, Durchfall und Schmerzen. Zuletzt ist es nach Angaben des Robert-Koch-Instituts vor zwei Jahren zu einer starken Ausbreitung der hochinfektiösen Viren gekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »