Ärzte Zeitung, 22.01.2007

Vermehrt Infektionen mit Noroviren

BIELEFELD (ddp.vwd). Die Zahl der gemeldeten Norovirus-Erkrankungen ist in Deutschland weiter gestiegen.

In Nordrhein-Westfalen seien bereits 40 Altenheime und 37 Krankenhäuser betroffen, so das "Westfalen-Blatt" in Bielefeld. In dem Bundesland gebe es in diesem Jahr 2609 Erkrankte. Im ganzen Jahr 2006 sind es nach Angaben des Landesinstituts für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 11 036 Erkrankungen gewesen.

Das Virus ist vor allem für Kleinkinder und ältere Menschen gefährlich. Symptome der bis fünf Tage dauernden Erkrankung sind Erbrechen, Durchfall und Schmerzen. Zuletzt ist es nach Angaben des Robert-Koch-Instituts vor zwei Jahren zu einer starken Ausbreitung der hochinfektiösen Viren gekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »