Ärzte Zeitung, 10.04.2007

Der Anstieg von Infektionen erregt Besorgnis

BERLIN (dpa). Einige Infektionskrankheiten breiten sich in Deutschland wieder aus. Das hat das Robert-Koch-Institut (RKI) zum diesjährigen Weltgesundheitstag am 7. April mitgeteilt. So verdreifachte sich im vergangenen Jahr die Zahl der Masern-Erkrankungen im Vergleich zu 2005.

Eine der Hauptursachen für die Verbreitung der Infektionskrankheiten ist nach Angaben des RKI, dass immer weniger Eltern ihre Kinder impfen lassen. Nur noch rund 95 Prozent aller Kinder sind geimpft, die Auffrischimpfungen bekommen noch 82 Prozent. Zudem sind teilweise weniger als 70 Prozent der Erwachsenen gegen Infektionen wie Tetanus geimpft.

Hinzu komme, dass die Häufigkeit von sexuell übertragbaren Krankheiten steigt. Außerdem transportieren die vielen Reisenden die Erreger verstärkt über die Ländergrenzen hinweg. Zusätzlich sind die Keime immer häufiger gegen mehrere Antibiotika resistent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »