Ärzte Zeitung, 01.06.2007

Schnelltest zur Typisierung von Pseudomonas

HANNOVER (eb). Einen Schnelltest zur genauen Bestimmung der verschiedenen Pseudomonas-aeruginosa-Typen haben Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) entwickelt.

Das Bakterium kann bei Patienten mit Mukoviszidose chronisch die Atemwege besiedeln. Auch ist der Keim häufig an im Krankenhaus erworbenen Infektionen beteiligt. Daher sei entscheidend, die Übertragung des Erregers zu unterbinden und eine mögliche Verschleppung aufzuklären, hat die MHH mitgeteilt. Dabei soll der Schnelltest helfen.

Die Typen des Keims unterscheiden sich durch sehr geringe Abweichungen in ihrem Erbgut, die auch die Pathogenität bestimmen. Der Schnelltest basiert auf winzigen Sonden, die an die abweichenden DNA-Abschnitte binden. Der neue Test könne auch von nicht spezialisierten Laboratorien vorgenommen werden. Bisher seien zur Erreger-Typisierung aufwändige und langwierige Analysen in Speziallabors nötig gewesen, so die MHH.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »