Ärzte Zeitung, 25.06.2007

Hoffnung auf bessere Therapie bei Meningitis

BERLIN (mut). Ein körpereigener Stoff schwächt Entzündungen bei Meningitis ab und rettet Hirnzellen. Entdeckt haben ihn Forscher um Dr. Olaf Hoffmann von der Charité in Berlin.

In Tierversuchen wendete die Substanz eine überschießende Immunreaktion bei bakterieller Meningitis ab. Der Stoff mit der Bezeichnung TRAIL (TNF-related apoptosis-inducing ligand) wird auch im menschlichen Gehirn produziert. Die Forscher wollen aus TRAIL eine Arznei entwickeln, die Hirnschäden bei Meningitis verhindert (Journal of Clinical Investigation online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »