Ärzte Zeitung, 25.07.2007

Warnung vor Trichinen in Osteuropa

DÜSSELDORF (eb). Vor dem Verzehr von rohem oder unzureichend gegartem Fleisch bei Auslandsreisen warnt das Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf.

"Ein Infektionsrisiko besteht in allen osteuropäischen Ländern", sagt Privatdozent Tomas Jelinek, wissenschaftlicher Leiter des CRM. Vier Menschen aus Deutschland sind nach einer Polenreise in den letzten drei Monaten an Trichinellose zum Teil schwer erkrankt. Einer musste nach einem Herzstillstand intensivmedizinisch behandelt werden. In Westpommern haben sich seit Juni über 200 Personen infiziert, von denen 73 in Krankenhäuser kamen. Als Infektionsquellen gelten Fleischwaren von regionalen Metzgern.

Aktuelle Infos über Infektionsrisiken in allen Ländern der Welt veröffentlicht das CRM auf seinen Internetseiten www.crm.de und www.travelmed.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »