Ärzte Zeitung, 25.07.2007

Warnung vor Trichinen in Osteuropa

DÜSSELDORF (eb). Vor dem Verzehr von rohem oder unzureichend gegartem Fleisch bei Auslandsreisen warnt das Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf.

"Ein Infektionsrisiko besteht in allen osteuropäischen Ländern", sagt Privatdozent Tomas Jelinek, wissenschaftlicher Leiter des CRM. Vier Menschen aus Deutschland sind nach einer Polenreise in den letzten drei Monaten an Trichinellose zum Teil schwer erkrankt. Einer musste nach einem Herzstillstand intensivmedizinisch behandelt werden. In Westpommern haben sich seit Juni über 200 Personen infiziert, von denen 73 in Krankenhäuser kamen. Als Infektionsquellen gelten Fleischwaren von regionalen Metzgern.

Aktuelle Infos über Infektionsrisiken in allen Ländern der Welt veröffentlicht das CRM auf seinen Internetseiten www.crm.de und www.travelmed.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »