Ärzte Zeitung, 27.08.2007

Flughunde sind Reservoir für Marburg-Viren

SAN FRANCISCO (dpa). Afrikanische Flughunde können den Erreger des gefährlichen Marburg-Fiebers beherbergen. Ein Forscherteam hat Erbgut der Marburg-Viren in den Tieren entdeckt. Damit wurde ein lange gesuchtes Reservoir für das Virus gefunden, das eine ebolaähnliche Krankheit auslöst (PLoS ONE).

Die Forscher hatten Flughunde in Westuganda und der Republik Kongo (Hauptstadt Brazzaville) untersucht. In 4 von 283 Nilflughunden (Rousettus aegyptiacus) fanden sie das Erbgut der Marburg-Viren. 29 von 242 Flughunden hatten im Blut Antikörper gegen Marburg-Viren, ein Hinweis auf eine überstandene Infektion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »