Ärzte Zeitung, 27.08.2007

Zuerst einen Schnupfen, dann Übergewicht?

NEW YORK (dpa). Ein verbreitetes Schnupfenvirus kann fettleibig machen. Forscher hatten das Adenovirus-36 (Ad-36) schon länger in Verdacht, zum Übergewicht beizutragen.

Eine Studie bestätigte jetzt, dass Ad-36 ruhende Stammzellen im Fettgewebe in Fettzellen verwandeln kann. Und: Jeder dritte stark Übergewichtige war Ad-36 positiv, im Vergleich zu elf Prozent der schlanken Studienteilnehmer.

Damit dürfte Adipositas zumindest bei einigen Menschen durch eine simple Erkältung gefördert werden, so die Forscher bei einem Kongress in Boston. Das Virus-Gen für die Umwandlung der Stammzellen in Fettzellen wurde bereits identifiziert. Das könnte ein Ansatz für eine Impfung oder Therapie sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »