Ärzte Zeitung, 27.08.2007

Zuerst einen Schnupfen, dann Übergewicht?

NEW YORK (dpa). Ein verbreitetes Schnupfenvirus kann fettleibig machen. Forscher hatten das Adenovirus-36 (Ad-36) schon länger in Verdacht, zum Übergewicht beizutragen.

Eine Studie bestätigte jetzt, dass Ad-36 ruhende Stammzellen im Fettgewebe in Fettzellen verwandeln kann. Und: Jeder dritte stark Übergewichtige war Ad-36 positiv, im Vergleich zu elf Prozent der schlanken Studienteilnehmer.

Damit dürfte Adipositas zumindest bei einigen Menschen durch eine simple Erkältung gefördert werden, so die Forscher bei einem Kongress in Boston. Das Virus-Gen für die Umwandlung der Stammzellen in Fettzellen wurde bereits identifiziert. Das könnte ein Ansatz für eine Impfung oder Therapie sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »