Ärzte Zeitung, 11.01.2008

18 Pesttote auf Madagaskar

ANTANANARIVO (dpa). Auf Madagaskar sind mindestens 18 Menschen an der Pest gestorben, fünf weitere sind an Beulenpest erkrankt, die im Mittelalter auch in Europa verbreitet war.

Eine Ursache sind die Ratten, die es in der Regenzeit aus der Kanalisation in die Wohnhütten treibt, wo die Bakterien durch einen Rattenfloh übertragen werden. Nach den jüngsten verfügbaren Daten der WHO starben 2003 weltweit 182 Menschen an der Pest, alle bis auf zwei in Afrika.

Topics
Schlagworte
Infektionen (14140)
Reisemedizin (1676)
Organisationen
WHO (3013)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »