Ärzte Zeitung, 17.03.2008

Bei bakterieller Vaginose senkt Gel Rezidivrate

DÜSSELDORF (jma). Ein neues Antibiotika-freies Vaginalgel zur Behandlung und Vorbeugung bei bakteriellen Vaginosen senkt die hohe Rezidivrate nach Antibiose.

Als Standard bei bakterieller Vaginose gilt die orale Therapie mit Metronidazol. Bei 60 bis 70 Prozent der Patientinnen treten allerdings nach wenigen Wochen Rezidive auf, sagte Professor Werner Mendling vom Krankenhaus Urban in Berlin auf der Einführungs-Veranstaltung des Unternehmens Sanol.

Begleitend oder im Anschluss an eine Antibiotika-Einnahme kann das Vaginalgel RepHresh® sanol die Ausheilungsrate erhöhen. Das Gel normalisiert den pH-Wert und beugt so Vaginalinfektionen vor.

Das Präparat eignet sich auch für schwangere Frauen und zur alleinigen Therapie bei bakterieller Vaginose, falls etwa Antibiotika nicht vertragen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »