Ärzte Zeitung, 30.05.2008

Impfzyklen vor Reise oft nicht abgeschlossen

MÜNCHEN (eb). Reisende sind zumeist nur schlecht über Infektionsrisiken informiert: Die Gefahr, sich im Urlaub mit gefährlichen Erregern anzustecken, ist nur etwa 20 Prozent der Reisenden bewusst.

Auf dieses Ergebnis einer Befragung bei 8000 Touristen weist GlaxoSmithKline hin. Bei vielen Patienten fehlten zudem Auffrischimpfungen oder Impfzyklen seien nicht abgeschlossen.

Eine Liste von Krankenkassen, die Reiseimpfungen erstatten, gibt es unter: www.internisten-im-netz.de oder www.fit-for-travel.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »