Ärzte Zeitung online, 10.07.2008

Altmühltaler ruft Mineralwasser wegen Keimbelastung zurück

TREUCHTLINGEN (dpa). Die mittelfränkische Altmühltaler Mineralbrunnen GmbH aus Treuchtlingen hat eine Rückrufaktion für ihr Mineralwasser gestartet. In einzelnen Flaschen von "Aumühltaler - Stilles Mineralwasser" sei ein erhöhter Keimgehalt festgestellt worden, teilte das Unternehmen mit.

Das über Aldi Süd vertriebene Getränk sei nur in einigen Regionen Bayerns, Baden-Württembergs und Hessens ausgeliefert worden. Bei weiteren Untersuchungen wurden keine Auffälligkeiten mehr festgestellt. Vorsichtshalber rief das Unternehmen die am Quellort Treuchtlingen abgefüllten 1,5-Liter-Flaschen jedoch zurück.

Dabei handelt es sich um Produkte mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 31. Januar 2009 sowie 11., 25. und 26. Februar 2009. Andere Produkte des Aumühltaler-Mineralwassers oder anderer Aldi-Süd-Lieferanten seien nicht betroffen, erklärte das Unternehmen in einer Mitteilung. Die Flaschen wurden den Angaben zufolge an Vertriebsgesellschaften geliefert, die Bayern, das angrenzende Allgäu sowie Frankfurt und den Landkreis Darmstadt beliefern.

Topics
Schlagworte
Infektionen (14013)
Organisationen
Aldi (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »