Ärzte Zeitung, 05.09.2008

Krim-Kongo-Fieber im Norden Griechenlands

DÜSSELDORF (hub). In der Evros-Region im Nordosten von Griechenland steigen die Erkrankungszahlen durch das Krim-Kongo hämorrhagische Fieber (CCHF).

Ende August wurde dort auch der Tod einer 46-Jährigen durch CCHF gemeldet. Das teilt das Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf mit. Bisher war CCHF in Griechenland nur in den zentralen und östlichen Landesteilen bekannt - allerdings ohne schwere Verläufe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »