Ärzte Zeitung online, 13.10.2008

Verkaufsverbot für Eier aus sächsischem Vogelgrippe-Bezirk Markersdorf

MARKERSDORF/GÖRLITZ (dpa). Nach einem Vogelgrippefund auf einem Hof in Ostsachsen dürfen die umliegenden Höfe keine Eier mehr verkaufen. Das teilte das Landratsamt Görlitz am Samstag mit. Das Verkaufsverbot gelte für Eier, die von Höfen aus dem Sperrbezirk und dem Beobachtungsgebiet im Umkreis von zehn Kilometern stammen.

Bürger, die auf dem betroffenen Hof in Markersdorf Eier oder Fleisch gekauft hätten, könnten diese zudem beim Veterinäramt überprüfen lassen. Eierverpackungen des Hofes sollen verbrannt werden.

In dem Bestand in Markersdorf war in der vergangenen Woche eine mit dem Virus H5N1 infizierte Ente entdeckt worden (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Infektionen (13997)
Recht (11864)
Krankheiten
Vogelgrippe (658)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »