Ärzte Zeitung online, 29.10.2008

Weiteres Opfer durch neues Lassa-ähnliches Virus in Südafrika

JOHANNESBURG (dpa). Erneut hat sich eine Frau in Südafrika mit einem kürzlich aufgetauchten neuartigen Virus infiziert und ist gestorben. Damit seien nun mindestens vier Todesfälle auf den Lassa- ähnlichen Erreger zurückzuführen, bestätigten Mediziner am Mittwoch dem nationalen Rundfunk.

Beide Erreger zählen zu den Arenaviren, die innere Blutungen auslösen können und vor allem Nagetiere befallen. Die ersten Opfer des neuen Virus waren eine aus Sambia stammende Frau und zwei Pfleger, die die Kranke betreut hatten (wir berichteten).

Die Symptome der neuen Viruserkrankung ähneln denen des Lassa- Fiebers - Dauerfieber, Entzündungen, Ausschläge. Erst die Analyse von Gewebeproben der Patienten in US-amerikanischen Laboren hatte gezeigt, dass ein bisher unbekanntes Virus die Todesursache war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »