Ärzte Zeitung online, 29.10.2008

Weiteres Opfer durch neues Lassa-ähnliches Virus in Südafrika

JOHANNESBURG (dpa). Erneut hat sich eine Frau in Südafrika mit einem kürzlich aufgetauchten neuartigen Virus infiziert und ist gestorben. Damit seien nun mindestens vier Todesfälle auf den Lassa- ähnlichen Erreger zurückzuführen, bestätigten Mediziner am Mittwoch dem nationalen Rundfunk.

Beide Erreger zählen zu den Arenaviren, die innere Blutungen auslösen können und vor allem Nagetiere befallen. Die ersten Opfer des neuen Virus waren eine aus Sambia stammende Frau und zwei Pfleger, die die Kranke betreut hatten (wir berichteten).

Die Symptome der neuen Viruserkrankung ähneln denen des Lassa- Fiebers - Dauerfieber, Entzündungen, Ausschläge. Erst die Analyse von Gewebeproben der Patienten in US-amerikanischen Laboren hatte gezeigt, dass ein bisher unbekanntes Virus die Todesursache war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »