Ärzte Zeitung online, 02.04.2009

Ärzte warnen vor Antibiotika-Resistenz bei Kindern

BREMEN (dpa). Immer mehr Krankheitserreger bei Kindern sind resistent gegen Antibiotika - ein Problem, über das am Donnerstag rund 500 Kinderärzte in Bremen diskutierten.

Zwar seien Antibiotika ein sehr wirksames Mittel zum Beispiel gegen Lungenentzündung. Aber bei der Vielzahl von Bakterien bestehe die Gefahr, dass eines gegen die Wirkstoffe unempfindlich sei und sich vermehre, sagte der Direktor der Bremer Professor-Hess-Kinderklinik, Hans-Iko Huppertz.

Je häufiger Antibiotika verschrieben würden, desto mehr steige die Gefahr, dass sie nicht mehr nützten. Sie sollten sparsam verwendet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »