Ärzte Zeitung online, 02.04.2009

Ärzte warnen vor Antibiotika-Resistenz bei Kindern

BREMEN (dpa). Immer mehr Krankheitserreger bei Kindern sind resistent gegen Antibiotika - ein Problem, über das am Donnerstag rund 500 Kinderärzte in Bremen diskutierten.

Zwar seien Antibiotika ein sehr wirksames Mittel zum Beispiel gegen Lungenentzündung. Aber bei der Vielzahl von Bakterien bestehe die Gefahr, dass eines gegen die Wirkstoffe unempfindlich sei und sich vermehre, sagte der Direktor der Bremer Professor-Hess-Kinderklinik, Hans-Iko Huppertz.

Je häufiger Antibiotika verschrieben würden, desto mehr steige die Gefahr, dass sie nicht mehr nützten. Sie sollten sparsam verwendet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »