Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

Nach Todesserie in Heim: Tochter erstattet Anzeige

TRIER (dpa). Nach einer Reihe mysteriöser Todesfälle unter Bewohnerinnen eines Pflegeheims in der Eifel hat eine Angehörige Strafanzeige erstattet. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Trier am Dienstag mit.

Es handle sich um die Tochter einer Ende März im Alter von 93 Jahren gestorbenen Heimbewohnerin. Ihre Anzeige richtet sich gegen "unbekannt".

Erst am Wochenende hatte es in der rätselhaften Todesserie ein weiteres Opfer gegeben (wir berichteten). Eine 80-Jährige starb im Krankenhaus. In den vergangenen Wochen starben insgesamt acht Bewohnerinnen des Heimes. Bei bislang vier von ihnen waren seltsame Entzündungen der Atemwege festgestellt worden. Viren, Bakterien oder Pilze hatten die Ermittler als Ursache ausgeschlossen. Mit einem Obduktionsergebnis im jüngsten Fall wird am Mittwoch gerechnet.

Lesen Sie dazu auch:
Noch keine Erklärung für Todesfälle in Pflegeheim

Topics
Schlagworte
Infektionen (13991)
Panorama (30353)
Krankheiten
Mykosen (420)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »