Ärzte Zeitung online, 21.04.2009

Todesserie in Pflegeheim reißt nicht ab

TRIER (dpa). Die Serie mysteriöser Todesfälle in einem Pflegeheim in der Eifel reißt nicht ab. Am Montagmorgen ist eine weitere Bewohnerin im Alter von 82 Jahren in Hillesheim gestorben, wie die Staatsanwaltschaft in Trier mitteilte. Sie ist das neunte Todesopfer innerhalb weniger Wochen.

Die Seniorin hatte über ähnliche Symptome geklagt wie andere Erkrankte und war im März in ein Krankenhaus gebracht worden. Mitte April habe sie jedoch die Klinik verlassen können. Die Tote soll am Dienstag obduziert werden.

Gerichtsmediziner hatten bei drei der bislang acht Todesopfer eine natürliche Todesursache festgestellt - fünf Fälle sind unklar. Die Senioren litten an seltsamen Infektionen der Atemwege und der Lunge. Viren, Bakterien und Pilze wurden bereits als Ursache der Lungeninfektionen ausgeschlossen. Mit Raumluft-Messungen war überprüft worden, ob es Ausdünstungen in der Station gab. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen stehen noch aus.

Lesen Sie dazu auch:
Nach Todesserie in Heim: Tochter erstattet Anzeige
Noch keine Erklärung für Todesfälle in Pflegeheim
Rätselhafte Todesfälle in Pflegeheim

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »