Ärzte Zeitung online, 26.06.2009

Milchkuh in Hamburg an BSE gestorben

HAMBURG (dpa). In Hamburg ist in dieser Woche ein BSE-Fall bei einem Rind bestätigt worden. Die über zehn Jahre alte Milchkuh war in der vergangenen Woche ohne Anzeichen einer BSE-Erkrankung verendet und anschließend überprüft worden, wie die Behörde für Verbraucherschutz am Donnerstag in Hamburg mitteilte.

Zwei gefährdete Rinder im betreffenden Bestand wurden identifiziert und alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen. Bei einem aufgetretenen BSE-Fall werden als Schutzmaßnahme umgehend alle gefährdeten Tiere identifiziert. Die Tiere dürfen nicht in die Lebensmittel- oder Futtermittelkette gelangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »