Ärzte Zeitung online, 03.08.2009

Lungenpest: Quarantäne für 10 000 Chinesen

PEKING(dpa). Nach einem begrenzten Ausbruch der Lungenpest mit einem Toten und elf weiteren Infizierten steht die Stadt Ziketan im Nordwesten Chinas mit 10 000 Einwohnern unter Quarantäne. Wie die Gesundheitsbehörden der Region Qinghai weiter mitteilten, starb ein 32-jähriger Hirte aus der Stadt an der Infektion. Die Betroffenen - meist Angehörige des Mannes - seien in Krankenhäusern isoliert worden und würden behandelt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist die Lungenpest die seltenste der vier Pest-Varianten. Die Erreger - Bakterien - werden etwa beim Husten durch feine Tröpfchen verbreitet. Die möglichst schnelle Diagnose ist der Schlüssel zur Bekämpfung der Krankheit.

Informationen des Robert Koch-Instituts zur Pest: http://tinyurl.com/m8cwqh

Lesen Sie dazu auch:
Stichwort: Lungenpest

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »