Ärzte Zeitung online, 15.09.2009

Duschköpfe sind Brutstätten für Bakterien

WASHINGTON (dpa). Bakterien lieben Duschköpfe. In der warmen, dunklen und feuchten Umgebung im Inneren der Brauseköpfe können sich Biofilme bilden, in denen sich Bakterien konzentrieren.

Dr. Norman Pace und seine Mitarbeiter von der Universität von Colorado in Boulder (USA) hatten die organischen Aufwüchse in 45 Duschköpfen aus verschiedenen Orten des Landes untersucht. Dabei stellten sie fest, dass in den Duschköpfen vor allem die potenziell schädlichen Mycobakterien hundertmal häufiger waren als im zuführenden Wasser (PNAS online vorab, Fachartikelnummer: DOI 10.1073/pnas.0908446106).

Die fein zerstäubten Wassertropfen aus Duschköpfen könnten leicht Keime in die Lungen empfindlicher Menschen übertragen. Es ist aber noch unbekannt, wie groß das Infektionsrisiko durch das an den Bakterienkulturen vorbeiströmende Wasser sei, schreiben die Forscher. Dies müsse dringend untersucht werden.

An den Abstract der Studie kommen Sie, wenn Sie auf http://dx.doi.org/ die DOI-Nummer 10.1073/pnas.0908446106 eingeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »