Ärzte Zeitung, 06.01.2010

Chronische Müdigkeit nicht durch Retroviren

LONDON (ars). Das neu entdeckte Retrovirus XMRV ist offenbar doch nicht mit dem Chronic Fatigue Syndrom assoziiert. Londoner Forscher haben es bei keinem von 186 CFS-Patienten nachgewiesen (PLoS ONE).

Damit sind Mittel gegen Retroviren bei dieser Krankheit nicht sinnvoll. Im Oktober 2009 hatten US-Forscher in "Science" eine Studie veröffentlicht, wonach sie bei 68 von 101 Patienten das Virus gefunden hatten,aber nur bei 8 von 218 Gesunden.

Lesen Sie dazu auch:
Machen Viren chronisch müde?
Prostata-Ca nicht mit Retroviren assoziiert
Wird Prostatakrebs durch Virusinfektion begünstigt?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »