Ärzte Zeitung, 14.01.2010

Händehygiene wird praxisnah untersucht

FREIBURG (ars). Das Kompetenzteam Händehygiene ist am Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene in Freiburg gegründet worden. Zusammen mit dem Unternehmen B. Braun wird in den nächsten zwei Jahren die Händehygiene in praxisnahen Studien untersucht.

Ein Schwerpunkt soll die Verträglichkeit von Präparaten sein. Bei den alkoholischen Mitteln gebe es noch Möglichkeiten der Verbesserung, teilt die Uniklinik Freiburg mit. Das Kompetenzteam berät außerdem die dortigen Mitarbeiter, aber auch externe Interessenten.

www.haendehygiene-freiburg.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »