Ärzte Zeitung, 08.03.2010

Gesunde Zähne - weniger Frühgeburten

WASHINGTON (ars). Schwangere sollten Zahnfleischerkrankungen behandeln lassen, wenn sie nicht Frühgeburten vor der 35. Woche riskieren wollen.

In einer Studie mit fast 900 Teilnehmerinnen hatten 23 Prozent der Schwangeren mit Parodontalkrankheiten Frühgeburten, aber nur 7 Prozent der Frauen mit gesunden Zähnen. Das berichten Forscher beim 39. Treffen der American Association for Dental Research in Washington.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »