Ärzte Zeitung, 14.04.2010

Chikungunya auf der Ferieninsel Réunion

DÜSSELDORF (eb). Auf der französischen Insel Réunion im Indischen Ozean sind 19 Fälle von Chikungunya-Fieber aufgetreten, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Chikungunya sei zwar nicht lebensgefährlich, aber sehr unangenehm. Außer Fieber, Schüttelfrost und Abgeschlagenheit können sehr starke Gelenk- und Muskelschmerzen über Wochen anhalten. Reisenden ist zu empfehlen, sich mit Kleidung und Repellents (DEET) vor Überträgermücken zu schützen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »