Ärzte Zeitung, 11.07.2010

Grippe-Impfstoff als Nasenspray

SOLNA (eis). Ein nasaler Grippe-Impfstoff hat sich in einer Studie als sicher und immunogen erwiesen, teilt Eurocrine Vaccines mit. Nach Angaben des schwedischen Unternehmens führt der Impfstoff zu höheren Antikörper-Konzentrationen in der Nasenmukosa als ein herkömmlicher Impfstoff. Unerwünschte Wirkungen seien meist mild gewesen, etwa Irritationen in Nase oder Rachen. Keiner der 154 Probanden brach die Studie wegen Nebenwirkungen ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »