Ärzte Zeitung online, 04.10.2010

Friedrich-Loeffler-Institut: 100-jähriges Jubiläum für Tierseuchenforschung

INSEL RIEMS (dpa). Vor 100 Jahren gründete auf der Ostseeinsel Riems das weltweit erste virologische Forschungsinstitut. Aktuell beherbergt das Institut 70 nationale sowie acht internationale Referenzlaboratorien für gefährliche Tierseuchen. Am Jubiläumstag, dem 10. Oktober, ist der gut gesicherte Komplex erstmals in seiner Geschichte für die Öffentlichkeit zugänglich.

Zudem nimmt das neue Forschungsgebäude mit Laboren und Ställen der höchsten Sicherheitsstufe L4 schrittweise den Betrieb auf. In dem 300 Millionen Euro teuren Bau wird auch an Krankheiten wie dem West-Nil-Fieber geforscht.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen im Tierseucheninstitut

Der neue Forschungskomplex des Friedrich-Loeffler-Instituts auf der Insel Riems wird das führende Tierseuchenforschungsinstitut in Europa. Nur hier gibt es Hochsicherheitslabore und -ställe für Großtiere, an denen an hochinfektiösen Tierseuchenerregern geforscht werden kann, die auch für den Menschen gefährlich sind.

In die Labore der höchsten Biosicherheitsstufe L4 gelangen die Wissenschaftler nur nach einem kompletten Wäschewechsel, heraus geht es über Zwangsduschen. Zum Schutz arbeiten die Wissenschaftler dazu in Überdruckanzügen, die an Beatmungssysteme angeschlossen sind.

Homepage des Friedrich-Loeffler-Instituts

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »