Ärzte Zeitung, 20.12.2010

Internet-Forum

Schülerin geht länger nach Brasilien - welche Impfungen?

Schülerin geht länger nach Brasilien - welche Impfungen?

Wahrzeichen: Die 38 Meter hohe Christusfigur auf dem Gipfel des Corcovado in Rio de Janeiro.

© sfmthd / fotolia.com

Ein Kollege fragt:
Eine Schülerin plant im nächsten Jahr einen einjährigen Aufenthalt im Süden Brasiliens, Porto Alegre. Welche Impfungen sind nötig? Ist auch ein Schutz gegen Gelbfieber nötig?

PD Tomas Jelinek: Porto Alegre selbst ist frei von Gelbfieber. Ein einjähriger Aufenthalt in Brasilien wird jedoch mit Reisen im Land einhergehen. Daher ist eine Gelbfieberimpfung sicher sinnvoll.

Darüber hinaus zu empfehlen: Kontrolle der Grundimmunisierungen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Masern. Brasilien ist wie ganz Amerika seit 1993 poliofrei, dies muss also nicht unbedingt aufgefrischt werden.

Sicher sinnvoll sind Impfungen gegen Hepatitis A und B (letztere wird vermutlich ohnehin vorliegen). Bei häufigem Wechsel der Nahrungsquelle (Rundreisen) sollte auch gegen Typhus geimpft werden. Aufgrund der derzeitigen Tollwutsituation würde ich für diesen Aufenthalt auch gegen Tollwut impfen. so ist zum Beispiel in Brasilien kein Hyperimmunglobulin verfügbar und die Zellkulturvakzine nur schwer zu organisieren.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Fälle von Tollwut, vor allem in Amazonien.

Nur für Fachkreise: Holen Sie sich Expertenrat im Fachforum Impfen

Weitere reisemedizinische Infos zu Brasilien www.crm.de unter "Reiseländer"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »