Ärzte Zeitung, 07.11.2010

Tropenmediziner erhält MSD-Stipendium

HAAR (eb). Für sein Forschungsprojekt "Mikrobiologische Analyse des Keim- und Resistenzspektrums bei Sepsis-Patienten am Bugando Medical Center in Mwanza, Tansania" hat Dr. Dennis Tappe das MSD-Auslandsstipendium 2010 Tropenmedizin in Höhe von 10 000 Euro erhalten.

Es ist das Ziel des Wissenschaftlers vom Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Würzburg, das Erregerspektrum einer der häufigsten infektiologischen Krankheitsbilder am Universitäts-Lehrkrankenhaus von Mwanza in Tansania zu untersuchen.

Er erhofft sich, durch die Charakterisierung der Erreger und ihrer Resistenzen unter anderen auch die Resistenzentwicklung eindämmen und die Letalität senken zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »