Ärzte Zeitung, 01.03.2011

Vor Dengue-Fieber in Brasilien wird gewarnt

DÜSSELDORF (eb). In Brasilien besteht landesweit ein hohes Infektionsrisiko für Dengue-Fieber, so das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Im Januar dieses Jahres wurden aus dem ganzen Land über 26.000 Erkrankungen gemeldet.

Es gab über 100 schwere Verläufe und 12 Todesfälle. Allein vom 2. bis 5. Februar seien aus Rio de Janeiro 3582 neue Dengue-Verdachtsfälle gemeldet worden.

Im vergangenen Jahr haben sich in Brasilien mehr als eine Million Menschen mit Dengue-Viren infiziert. Reisende sollten auf einen ausreichenden Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken achten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »