Ärzte Zeitung, 01.03.2011

Vor Dengue-Fieber in Brasilien wird gewarnt

DÜSSELDORF (eb). In Brasilien besteht landesweit ein hohes Infektionsrisiko für Dengue-Fieber, so das CRM Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf. Im Januar dieses Jahres wurden aus dem ganzen Land über 26.000 Erkrankungen gemeldet.

Es gab über 100 schwere Verläufe und 12 Todesfälle. Allein vom 2. bis 5. Februar seien aus Rio de Janeiro 3582 neue Dengue-Verdachtsfälle gemeldet worden.

Im vergangenen Jahr haben sich in Brasilien mehr als eine Million Menschen mit Dengue-Viren infiziert. Reisende sollten auf einen ausreichenden Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken achten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »