Ärzte Zeitung, 01.03.2011

Neutrophile fangen Erreger mit Falle

BERLIN (ple). Neurophile Granulozyten synthetisieren Netze, mit denen sie Keime wie den Ruhr-Erreger Shigella unschädlich machen.

Neutrophile fangen Erreger mit Falle

Elektronenmikroskopisches Bild von Shigellen (orange) in den Fängen von Granulozyten.

© MPI für Infektionsbiologie

Entdeckt wurden diese Fasern und Partikel von Max-Planck-Forschern um Professor Arturo Zychlinsky in Berlin, der zunächst dachte, es seien Artefakte.

Inzwischen ist klar, dass diese als NETs (Neutrophil Extracellular Traps) bezeichneten Netze nicht nur wegen der Keimbekämpfung bedeutsam sind, sondern bei Fehlsteuerungen Erkrankungen wie Lupus erythematodes verursachen.

Wie die Max-Planck-Gesellschaft in ihrem aktuellen Wissenschaftsmagazin berichtet, sind Antikörper bei Patienten mit dieser Autoimmunkrankheit gegen Bestandteile der NETs gerichtet.

Normalerweise baut das Enzym DNase-1 die Netze ab. Doch funktioniert das bei einem Teil der Lupus-Patienten nicht, etwa, weil das Enzym blockiert ist. Ähnlich bedeutsam sind NETs bei der Entstehung von Vaskulitiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »