Ärzte Zeitung, 03.03.2011

Masern in Boston aus Europa importiert

BOSTON (hub). In Boston gibt es aktuell fünf Patienten mit diagnostizierten Masern oder Verdacht auf die Erkrankung.

Ausgangspunkt der Masernerkrankungen ist nach Angaben der Gesundheitsbehörden eine Mitarbeiterin des französischen Konsulats in Boston gewesen, teilt die Agentur Reuters mit.

Es wird vermutet, dass die Frau die Erkrankung aus Europa eingeschleppt hat. In diesem Jahr hat es bisher zwölf Masernfälle in den USA gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »