Ärzte Zeitung, 21.05.2011

Heinrich-Dräger-Preis für zwei Intensivmediziner

LÜBECK (ars). Der mit 10.000 Euro dotierte Heinrich-Dräger-Preis für Intensivmedizin geht 2011 an Professor Holger K. Eltzschig aus Denver und Dr. Alexander Zarbock aus Münster.

Eltzschig wies nach, dass der Hypoxie-induzierte Faktor (HIF) eine Entzündung im Körper auslöst. Damit ist HIF an inflammatorischen Prozessen bei Krebs oder bei Infekten nach Operationen beteiligt ist.

Zarbock hat in seiner Habilitationsschrift einen bislang unbekannten Signalweg beschrieben. Auf diesem Weg senden Thrombozyten und von ihnen produzierte inflammatorische Botenstoffe beim akuten Lungenversagen Leukozyten in die Lunge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »