Ärzte Zeitung online, 27.10.2011

Tetanus tötet alle neun Minuten

KÖLN (dpa). In den Entwicklungsländern weltweit stirbt alle neun Minuten ein Neugeborenes an Tetanus.

Wie das UN-Kinderhilfswerk Unicef am Donnerstag in Köln mitteilte, sind 130 Millionen Mütter und ihre Babys in 39 Ländern von der Infektionskrankheit bedroht.

Jeden Tag verlieren nach Unicef-Angaben 160 Neugeborene durch Tetanus ihr Leben. Hauptursache für die Infektionen seien mangelnde medizinische Versorgung und Hygiene bei der Geburt.

Laut Kinderhilfswerk gibt es kaum Heilungschancen für die Neugeborenen - 95 Prozent der infizierten Babys sterben. Ziel sei es, Tetanus bei Neugeborenen weltweit zu besiegen, betonte Unicef.

Schwimmlegende Franziska von Almsick macht bis Dezember in TV-Spots auf den Kampf gegen die Infektionskrankheit aufmerksam.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »