Ärzte Zeitung, 29.11.2011

Infektionen durch Hochwasser in Thailand

DÜSSELDORF (eb). Durch die starken Überflutungen in Zentralthailand steigt dort das Risiko für Infektionen, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin.

Gemeldet würden zum Beispiel erste Verdachtsfälle von Leptospirose. Ein Infektionsrisiko besteht bei Kontakt zu Überschwemmungswasser. Auch das Auftreten von Cholera und anderen Darminfektionen werde erwartet.

Nach dem Abfließen des Hochwassers ist zudem mit einer deutlichen Zunahme von durch Mücken übertragenen Krankheiten zu rechnen.

Thailandreisenden sollte daher Schutz vor Stichen der Überträgermücken empfohlen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »