Ärzte Zeitung online, 21.12.2011

Weniger Salmonellen auf Geflügel

BERLIN (eb). Die Zahl der mit Salmonellen belasteten Hühner ist im vergangenen Jahr gesunken.

Während 2009 noch 0,4 Prozent aller Masthähnchen mit den Keimen belastet waren, lag die Zahl im vergangenen Jahr bei 0,2 Prozent, teilte das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) am Mittwoch in Berlin mit.

"Immer weniger Geflügelherden sind mit Salmonellen belastet, die Maßnahmen greifen", kommentierte BfR-Präsident Professor Andreas Hensel die Zahlen.

Auch bei Zuchthühnern sind die Zahlen gesunken - von 0,9 Prozent im Jahr 2009 auf 0,3 Prozent im vergangenen Jahr. Neu deutlicher ist der Trend bei Legehennen: Bei ihnen ging die Zahl von 4,8 auf 1,9 Prozent zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »