Ärzte Zeitung, 27.02.2012

Wieder Schlafkrankheit bei Kenia-Touristen

DÜSSELDORF (eb). Innerhalb eines Monats hat sich jetzt ein zweiter Tourist nach Aufenthalt in der Masai Mara in Kenia mit Schlafkrankheit infiziert, meldet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Der betroffene Belgier entwickelte drei Tage nach Rückkehr Fieber, Kopfweh und Abgeschlagenheit. Ende Januar war ein 61-jähriger Deutscher ebenfalls nach Rückkehr aus dem Naturreservat erkrankt.

Safari-Reisende in Ostafrika sollten auf das Übertragungsrisiko und die Primärsymptome hingewiesen werden, Schutz vor Tsetse-Fliegen beachten und bei Symptomen sofort zum Arzt gehen, so das CRM.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »