Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Katheter

Beschichtung verhindert Infektionen

NEU-ISENBURG (eb). Der Einsatz bestimmter Antibiotika-beschichteter Venenkatheter kann bei Intensivpatienten Blutbahninfektionen vermeiden.

So das Ergebnis einer wissenschaftlichen Untersuchung, die das DIMDI jetzt veröffentlicht hat. Allerdings erlaubten die zugrunde gelegten Studien keine uneingeschränkt gültigen Aussagen, so die Autoren.

Betrachtet hatten sie dabei Minocyclin/Rifampicin-beschichtete zentralvenöse Katheter, die in der Intensivmedizin eingesetzt werden.

Zu deren Wirksamkeit und Kosteneffektivität haben sie den nun vorliegenden HTA (Health Technology Assessment)-Bericht erstellt.

Topics
Schlagworte
Infektionen (13997)
Organisationen
Health Technology (31)
Krankheiten
Infektionen (4251)
Wirkstoffe
Minocyclin (11)
Rifampicin (74)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »