Ärzte Zeitung, 20.09.2012

Malaria in Griechenland

Mückenschutz empfohlen

DÜSSELDORF (eb). In Griechenland sind dieses Jahr acht Fälle von Malaria tertiana aufgetreten, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Bereits Ende Juni erkrankte eine 48-Jährige aus Evrotas (Region Lakonia); sie war zuvor nicht in ein Malaria-Endemiegebiet gereist. Anfang Juni war ein 78-jähriger Mann in der Nähe von Marathon (Region Attika) erkrankt.

Im vergangenen Jahr gab es zwischen Mai und Dezember 63 Malaria-Fälle, alle verursacht durch P. vivax. Etwa die Hälfte der Erkrankungen betrafen Personen, die zuvor kein Malaria-Endemiegebiet bereist hatten. Das CRM rät Reisenden zu Mückenschutz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »