Ärzte Zeitung, 20.09.2012

Malaria in Griechenland

Mückenschutz empfohlen

DÜSSELDORF (eb). In Griechenland sind dieses Jahr acht Fälle von Malaria tertiana aufgetreten, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin.

Bereits Ende Juni erkrankte eine 48-Jährige aus Evrotas (Region Lakonia); sie war zuvor nicht in ein Malaria-Endemiegebiet gereist. Anfang Juni war ein 78-jähriger Mann in der Nähe von Marathon (Region Attika) erkrankt.

Im vergangenen Jahr gab es zwischen Mai und Dezember 63 Malaria-Fälle, alle verursacht durch P. vivax. Etwa die Hälfte der Erkrankungen betrafen Personen, die zuvor kein Malaria-Endemiegebiet bereist hatten. Das CRM rät Reisenden zu Mückenschutz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »